TikTok-Reservierung: TopView
Last updated, Februar 2024

Demo

Video-Werbemittel

Pull-Medien für Spark Ads

  • ​Anzeigentitel für Spark Ads werden direkt aus den organischen Videotiteln extrahiert. Für Titel von TikTok-Anzeigen besteht kein Limit. Du kannst den Titel auch weglassen.

  • Videoformat: Normalerweise .mp4 oder .mov

  • Videodauer: Keine Beschränkung. Pull-Medien für Spark Ads unterstützen bei organischen TikTok-Videos alle Videolängen, vorausgesetzt, Nutzer*innen können das Video erfolgreich auf TikTok veröffentlichen.

Push-Medien für Nicht-Spark Ads und Spark Ads

  • Abmessungen: Vertikal 9:16, ≥540 x 960 Pixel

  • ​Unterstützte Formate: .mp4, .mov, .mpeg, .3gp

  • Videodauer: 5–60 s; 9–15 s empfohlen

  • ​Dateigröße: ≤500 MB

  • Bitrate: ≥2.500 Kbit/s

Spezifikationen für den sicheren Bereich

Neben relevanten Anzeigenspezifikationen helfen dir bei TopView Ads die Spezifikationen für den sicheren Bereich, dein Werbemittel möglichst effektiv zu präsentieren. Beachte beim Erstellen von TopView-Videoanzeigen, dass diese zwei Phasen haben: Zuerst wird als Takeover 3 Sekunden lang ein Vollbild abgespielt, das anschließend in ein In-Feed-Video übergeht. Bei einigen Geräten wird die Anzeige während der Vollbildwiedergabe in den ersten 3 Sekunden an die Bildschirmgröße angepasst. Beim erneuten Abspielen im Feed wird die Anzeige jedoch wieder an den Anzeigebereich für In-Feed-Inhalte angepasst und zusammen mit der TikTok-Benutzeroberfläche angezeigt, wodurch sich die Darstellung leicht verändert. Damit deine TopView Ads in beiden Phasen richtig in der App angezeigt werden, beachte bitte die Spezifikationen für den sicheren Bereich für „Open Screen“ und „In-Feed“, um sicherzustellen, dass alle wichtigen Markenelemente vollständig sichtbar sind. Unten findest du zwei Dateien für den sicheren Bereich: eine für den anfänglichen „Open Screen“ und eine für den „In-Feed“-Modus. Hinweis: Im In-Feed-Modus ist der sichere Bereich kleiner als im Open-Screen-Modus.


So lädst du Dateien für den sicheren Bereich herunter:

  • ​Standardversion (LTR): Für alle Regionen (außer im arabischen Raum) gilt standardmäßig die LTR-Version (von links nach rechts).

Topview+Standard+Version+LTR .zip
568.74 KB
  • ​Arabische Version (RTL): Für den arabischen Raum gilt die RTL-Version (von rechts nach links).

Topview+Arabic+Version+RTL .zip
572.75 KB
  • ​Bitte achte darauf, dass sich wichtige Objekte wie Text und Logos im sicheren Bereich befinden. Objekte außerhalb des sicheren Bereichs sind möglicherweise verdeckt oder abgeschnitten.

  • ​Der sichere Bereich richtet sich nach der Länge des Anzeigentitels und den verwendeten interaktiven Add-ons. Je länger der Titel, desto kleiner ist der sichere Bereich. Bitte wähle die für deine Assets passenden Dateien für den sicheren Bereich aus.

  • ​Der sichere Bereich gilt möglicherweise nicht für alle Geräte. Damit dein Werbemittel deinen Erwartungen entsprechend präsentiert wird, empfehlen wir, diese mit unserer Vorschaufunktion an unterschiedliche Gerätemodelle anzupassen und die Effekte vor der Veröffentlichung in Echtzeit zu prüfen.


Anforderungen an Werbemittel (für alle TopView Ads)

  • ​Vertikal, Video als Vollbild: Unterstützt werden nur vertikale Videos, die sich an das optimale Seitenverhältnis (9:16) anpassen lassen. Horizontale Videos, die nicht das Format 9:16 aufweisen, sind NICHT zulässig. Frames und Balken können zulässig sein, wenn sie zum Stil der Marke passen und ein klares Werbemittelkonzept haben oder Teil des Branded Effect-Designs sind. Für ein immersives Erlebnis ist die Wiedergabe im Vollbildmodus wichtig.

  • Vermeide Überschneidungen: Text, Logos oder wichtige Botschaften, die in den ersten 3 Sekunden nach dem Öffnen der App vom TikTok-Logo, der Schaltfläche „Überspringen“ oder der Option „Zum Überspringen nach oben wischen“ überlagert werden, sind NICHT zulässig. Platziere Text, Logos oder wichtige Botschaften nicht in Bereichen, in denen Schaltflächen, Nutzernamen und Untertitel im In-Feed-Abschnitt angezeigt werden können. Überprüfe das Layout vorab anhand der Spezifikationen für den sicheren Bereich und der Vorschaufunktion und passe es gegebenenfalls an.

  • ​Achte auf ausgewogene Farben: Vermeide zu dunkle oder helle Farben, da sie das Video-Erlebnis beeinträchtigen können. Auch für die Augen unangenehme Effekte (z. B. Blitzlichter) solltest du weglassen.

  • ​Lass Bilder sprechen: Videos, bei denen das Markenlogo eines Werbetreibenden in den ersten 3 Sekunden nach dem Öffnen der App angezeigt wird, sind NICHT zulässig. Unsere Nutzer*innen könnten sonst denken, dass sie zu einer anderen App weitergeleitet wurden.

  • Achte auf den Sound: Vermeide plötzliche störende Geräusche wie Explosionen, Schreie, Telefonklingeln, Wecktöne usw. (insbesondere in den ersten 3 Sekunden). Diese können die Zielgruppe erschrecken und zum Weiterklicken veranlassen.

  • ​Begeistere durch ansprechenden Sound: Dein Video sollte nicht wie eine Radiosendung klingen. Falls du eine Werbeaktion einbindest, sollte sie klar vermittelt, jedoch nicht öfter als zweimal hintereinander wiederholt werden.

  • Verwende qualitativ hochwertige, ansprechende Werbemittel: Werbemittel minderer Qualität wie Karussellbilder, Diashow-Animationen, Standbilder oder Videos im GIF-Stil können langweilig sein oder das Betrachtungserlebnis beeinträchtigen und sind NICHT zulässig. Nutze stattdessen hochwertige Werbemittel, die dynamisch und fesselnd sind und ähnlich wie native TikTok-Videos echte Menschen darstellen oder erstklassige Animationen zeigen, die eine Storyline haben oder zum Kampagnenstil der Marke passen. So erhältst du Anzeigen, die ansprechend sind und ins Auge fallen.

  • ​Verwende keine irreführenden Darstellungen: Halte deine Anzeigen einfach und vermeide irreführende Darstellungen, die Nutzer*innen verwirren könnten. Hierzu zählen unter anderem Wiedergabe-Schaltflächen, Bildschirme für eingehende Anrufe, Textnachrichten, Verlosungen etc.

  • Gib keine Kontaktinformationen an: Gib in deinen Anzeigen keine Kontaktinformationen an, beispielsweise QR-Codes, Barcodes, Telefonnummern und Adressen.

  • Achte auf angemessene Inhalte: Verwende keine unangemessenen Inhalte wie sexuell aufreizende Szenen (z. B. intensive Küsse oder intime Berührungen), insbesondere nicht am Anfang deiner Anzeige. Halte dich an die Werberichtlinien von TikTok, damit deine Marke so bei deiner Zielgruppe ankommt, wie du es dir wünschst.


Zusätzliche Anforderungen an Werbemittel (nur für Spiele)

  • Präsentiere das Spiel: Zeige nicht einfach nur In-Game-Aufnahmen. Sei kreativ und präsentiere dein Spiel auf ansprechende Weise, um Interesse bei der Zielgruppe zu wecken.

  • ​Verwende angenehme Inhalte: Vermeide Inhalte wie Gewalt- oder Kampfszenen sowie Bilder von Körperpiercings oder Blut, die auf die Zielgruppe anstößig wirken und deinem Markenimage schaden könnten.

  • ​Nutze keine Lockangebote: Verleite Nutzer*innen nicht durch Geldanreize, kostenlosen VIP-Status oder andere Incentives, dein Spiel herunterzuladen.


Profilfoto

  • Abmessungen: Quadratisch 1:1, 98 x 98 Pixel

  • Unterstützte Formate: .jpg, .jpeg, .png

  • Dateigröße: <50 KB

  • ​Bei Spark Ads wird das Foto des Videokontoprofils als Profilfoto verwendet.

  • Sicherer Bereich: Platziere das wichtigste Objekt in der Mitte des 66 x 66 Pixel großen Bilds, damit es nicht abgeschnitten wird.

Profile+cover .zip
161.61 KB

Kontoname (Kurzname)

  • ​Der Kontoname wird in In-App-Browsern automatisch als Überschrift der Landingpage verwendet.

  • ​Unterstützt werden nur eine Zeile mit maximal 10 Zeichen für CN/JP/KR bzw. 20 Zeichen für andere Sprachen. Wir empfehlen für CN/JP/KR 2–5 Zeichen und für andere Sprachen 4–10 Zeichen.

    • ​Zeichen mit halber Breite, wie etwa auch in der deutschen Sprache (DE) gebräuchlich, belegen den Platz von einem Zeichen.

    • ​Zeichen mit voller Breite wie etwa in asiatischen Sprachen mit eigenen Schriftzeichen (z. B. CN/JP/KR) belegen den Platz von zwei Zeichen.

    • ​Emojis und „{ }“ werden nicht unterstützt.

    • ​Satzzeichen zählen als Zeichen.

    • ​Leerzeichen am Anfang und am Ende werden nicht als Zeichen gezählt, an anderen Positionen hingegen schon.


Anzeigentitel

Pull-Medien für Spark Ads

  • ​Anzeigentitel für Spark Ads werden direkt aus den organischen Videotiteln extrahiert. Sie können bis zu 150 Zeichen enthalten oder auch leer sein.

  • ​„@“ ist zulässig und anklickbar.

  • ​„#“ ist in kommerziellen, gesponserten und organischen Hashtag Challenges zulässig, nicht aber in nicht kommerziellen Hashtags, die ein gewerbliches Ziel verfolgen.

  • ​Je nach Smartphone-Modell und Betriebssystem der Nutzer*innen werden längere Texte möglicherweise nicht vollständig auf dem Display angezeigt.

    • Die pro Zeile angezeigte Zeichenzahl kann je nach Smartphone-Modell und Betriebssystem variieren. Wir empfehlen, die tatsächliche Darstellung mithilfe der Vorschaufunktion auf unterschiedlichen Geräten zu überprüfen.

    • ​Es werden maximal 4 Zeilen angezeigt. Bei längeren Texten wird der Hinweis Mehr anzeigen hinzugefügt. Die Nutzer*innen können mit Mehr anzeigen den vollständigen Text ansehen. Wir empfehlen, Anzeigentitel für CN/JP/KR auf maximal 50 Zeichen und für andere Sprachen auf maximal 100 Zeichen zu beschränken, damit der Text vollständig (ohne „Mehr anzeigen“) zu sehen ist.

https://lf16-cognition-tos.ibytedtos.com/obj/cognition-sg-public/thumbnail_bb2b31f8d3b7452687a26f99a37d9c35_jpg.jpg

Push-Medien für Nicht-Spark Ads und Spark Ads

  • ​Anzeigentitel werden in einer einheitlichen weißen Schrift angezeigt. Die Schrift, Schriftgröße und Formatierung können nicht angepasst werden.

  • ​Maximal sind 150 Zeichen zulässig.

    • Abhängig vom Smartphone-Modell und Betriebssystem werden längere Texte möglicherweise nicht vollständig auf dem Display angezeigt.

    • ​Die pro Zeile angezeigte Zeichenzahl kann je nach Smartphone-Modell und Betriebssystem variieren. Wir empfehlen, die tatsächliche Darstellung mithilfe der Vorschaufunktion auf unterschiedlichen Geräten zu überprüfen.

    • ​Es werden maximal 4 Zeilen angezeigt. Bei längeren Texten wird der Hinweis „Mehr anzeigen“ hinzugefügt. Die Nutzer*innen können mit „Mehr anzeigen“ den vollständigen Text ansehen. Wir empfehlen, Anzeigentitel für CN/JP/KR auf maximal 50 Zeichen und für andere Sprachen auf maximal 100 Zeichen zu beschränken, damit der Text vollständig (ohne „Mehr anzeigen“) zu sehen ist.

    • ​Zeichen mit halber Breite, wie etwa auch in der deutschen Sprache (DE) gebräuchlich, belegen den Platz von einem Zeichen.

    • ​Zeichen mit voller Breite wie etwa in asiatischen Sprachen mit eigenen Schriftzeichen (z. B. CN/JP/KR) belegen den Platz von zwei Zeichen.

    • ​Satzzeichen zählen als Zeichen.

    • ​Leerzeichen am Anfang und am Ende werden nicht als Zeichen gezählt, an anderen Positionen hingegen schon.

    • ​Emojis belegen den Platz von zwei Zeichen.

  • ​„{ }“ sind nicht zulässig.

  • ​„@“ ist in Nicht-Spark Ads zulässig, aber nicht anklickbar. In Spark Ads kannst du Nutzer*innen damit zu einer In-App-Kontoseite weiterleiten.

  • ​„#“ ist in kommerziellen, gesponserten und organischen Hashtag Challenges zulässig, nicht aber in nicht kommerziellen Hashtags, die ein gewerbliches Ziel verfolgen.

  • ​Emojis sind zulässig, werden aber nur in Version 11 unterstützt. Bitte beachte, dass Emojis auf verschiedenen Geräten und Betriebssystemen möglicherweise unterschiedlich dargestellt werden. Auf Android-Geräten werden manche Emojis aus Version 11 nicht unterstützt.

  • ​Links im Anzeigentitel werden nicht unterstützt.


CTA

  • ​Die CTA-Hintergrundfarbe wird auf der Basis unseres Modells automatisch entsprechend dem Video-Werbemittel festgelegt und kann nicht angepasst werden.

  • ​Der CTA-Inhalt kann nicht angepasst werden. Bei Nicht-Video-Werbeanzeigen muss der Inhalt ausgewählt werden.

    • Der Standard-CTA lautet Mehr erfahren.

    • ​Insgesamt werden 23 CTAs unterstützt:

      • Jetzt anfragen, Jetzt buchen, Kontakt, Jetzt erleben, Angebot anfordern, Termine und Zeiten anzeigen, Jetzt Tickets kaufen, Interessiert, Mitmachen, Mehr erfahren, Jetzt anhören, Jetzt bestellen, Jetzt spielen, Jetzt vorbestellen, Mehr lesen, Diesen Effekt benutzen, Jetzt kaufen, Registrieren, Abonnieren, Jetzt ansehen, Mehr Videos mit diesem Effekt ansehen, Shop besuchen, Jetzt anschauen.

      • Der CTA Mitmachen kann nur verwendet werden, wenn Traffic zu einer kommerziellen oder gesponserten Hashtag Challenge geleitet wird.

      • ​Der CTA Diesen Effekt benutzen wird von Nicht-Spark Ads nicht unterstützt.

  • ​Der CTA-Text wird entsprechend der Spracheinstellung in der App der Nutzer*innen automatisch in die festgelegte Sprache übersetzt, sofern diese verfügbar ist. Wenn auf TikTok keine Übersetzung für einen CTA vorhanden ist, wird dieser standardmäßig in englischer Sprache angezeigt. Wende dich bezüglich CTA-Übersetzungen in deiner Sprache bitte an dein Vertriebsteam.


URL-Link

Bitte denke an Folgendes:

  • ​Bei Anzeigen ohne Videoaufruf muss das URL-Feld ausgefüllt sein.

  • Links zum Herunterladen von Apps aus dem App Store oder Google Play werden nicht unterstützt.

  • Keine Deeplink-Unterstützung für TopView Ads, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: schema, universal link, applink, redirect_schema, redirect_universallink, redirect_applink und onelink.

  • ​Ein Deeplink ist eine Ziel-URL in der Anzeige, über die Mitglieder deiner Zielgruppe, die deine App bereits heruntergeladen haben, direkt zu einer bestimmten Seite in der App weitergeleitet werden, wenn sie auf deine Anzeige klicken.

TikTok In-App-URL

  • ​TopView Ads können mit TikTok-In-App-URLs verknüpft werden, z. B. den Seiten „Branded Hashtag Challenge“, „Video“, „Musik“, „Konto“, „Branded Effect“ oder „Aufnahme eines Branded Effect“.

  • ​Über TikTok-URLs in Anzeigen können Nutzer*innen nur zu einer organischen nutzergenerierten Videoseite weitergeleitet werden. Die Weiterleitung zu anderen Videoanzeigenseiten wird nicht unterstützt.

  • ​Die Adresse der In-App-URL wird von den Inserent*innen bereitgestellt. Du kannst die URL abrufen, indem du auf TikTok auf Teilen klickst und den angezeigten Link kopierst.

WebView-URL

  • ​TopView-Anzeigen können mit einer WebView-URL verknüpft sein. WebView-URLs werden in einem In-App-Browser geöffnet.

  • ​Wir empfehlen unbedingt, das HTTPS-Protokoll auf der Landingpage zu verwenden. Bei Verwendung eines HTTP-, SmartLink- oder anderen Protokolls kann die Weiterleitung fehlschlagen.

  • ​Bitte stelle sicher, dass die Spezifikationen der Landingpage mit den gängigen Mobilgeräten (Android und iOS) kompatibel sind.

  • ​Achte auf eine konsistente Ladezeit deiner Landingpage. TikTok bietet keine Tests oder Vorschau für Landingpages an und übernimmt keine Verantwortung für Probleme, die während einer Werbekampagne durch die Landingpage verursacht werden.

  • ​Autoplay wird auf der Click-Through-Landingpage nicht unterstützt.

  • ​„#“-Elemente auf der Landingpage können in kommerziellen, gesponserten und organischen Hashtag Challenges verwendet werden, sind aber in nicht kommerziellen Hashtags unzulässig, die ein gewerbliches Ziel verfolgen.

  • ​Über die URL darf nicht auf die nativen Funktionen des Smartphones zugegriffen werden (z. B. Kamera, Bildergalerie oder Mikrofon).

  • ​Über die URL dürfen ohne Zustimmung der Nutzer*innen keine TikTok-Informationen wie z. B. der Nutzername erfasst werden.

  • ​Nach der Überprüfung der Anzeige durch TikTok dürfen URL-Inhalte nicht mehr geändert werden. Andernfalls wird die Anzeige von TikTok ohne Entschädigung entfernt.

  • ​Nutzer*innen von Android-Geräten werden vor der Weiterleitung u. U. um eine Bestätigung gebeten. Dies ist ein Schutzmechanismus von Android-Geräten, der von TikTok nicht beeinflusst werden kann.

  • ​Da der Hintergrund von TikTok schwarz ist, werden Landingpages mit transparentem Hintergrund automatisch weiß dargestellt.

  • ​Die Landingpage darf keine Objekte enthalten, für die nach links oder rechts gewischt werden muss, da dies auf der Landingpage nicht unterstützt wird.


Zusammenfassung der Nutzungsregeln der Hashtag Challenge

Screenshot 2023-01-18 at 1.07.26 PM
  • Organische Hashtags: Von TikTok-Creator*innen ohne gewerbliches Ziel erstellte Hashtags

  • Kommerzielle Hashtags: Von Inserent*innen erstellt, die eine Branded Hashtag Challenge mit einer 60-tägigen Erweiterung der Rechte erworben haben 

  • Gesponserte Hashtags: In Zusammenarbeit mit Inserent*innen gesponserte Ereignisse auf TikTok

  • Nicht kommerzielle Hashtags, die ein gewerbliches Ziel verfolgen, sind in keinem Formular zulässig.

  • In Branchen mit Altersbeschränkungen sind Hashtags in TikTok Video Ads unzulässig. 


Musikgenehmigung (optional)

Auf der Infoseite zu Musik in TikTok for Business (Reservation Ads) erfährst du mehr.

TikTok+For+Business Music+One-Pager Reservation+Ads .pdf (1.74 MB)

Tracking durch Dritte

Mehr dazu erfährst du unter Anleitung zum Tracking durch Dritte für globale Reservation Ads.


Allgemeine Hinweise

  • ​Anzeigen-Assets können nicht mehr geändert oder ausgetauscht werden, sobald das Preloading erfolgt ist oder die Kampagne live geht.

  • ​TopView-Werbemittel müssen vorab genehmigt werden. Näheres erfährst du bei deinem TikTok-Vertriebsteam.

  • ​Die von dir eingereichten Anzeigen-Assets werden von TikTok innerhalb von zwei Tagen überprüft. TikTok übernimmt keine Verantwortung für Probleme, die aufgrund von verspätet eingereichten Assets auftreten.

  • ​Werbemittel können am selben Tag nicht gleichzeitig in anderen Anzeigenplatzierungen verwendet werden, beispielsweise in In-Feed Ads auf TikTok.

  • ​Werbemittel können nicht am Tag vor oder nach der Anzeige auf TopView mit 100 % SOV verwendet werden.

  • ​Weitere Informationen zu unseren Werberichtlinien findest du unter TikTok-Werberichtlinien – Werbemittel und Landingpage.


Content